Hikers Pleroma Instanz

Heute werde ich im auf .de zum Thema zitiert:

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/peertube-101.html

Das war so nicht geplant. Wie es dazu kam, der Reihe nach:

Weil @digitalcourage einen nicht trackerverseuchten Ort braucht, um Videos (z.B. von den ) zu verteilen, habe ich für den Verein vor ca. einem Monat ehrenamtlich einen PeerTube-Server aufgesetzt.

Heute vormittag wurde der Verein darauf aufmerksam, dass tagesschau.de am Morgen einen Faktenfinder zum Thema rausgebracht hatte, der sehr einseitig und fehlerhaft war. Er basierte wohl auf der Darstellung zweier Juristen, die sich mit der Technik nicht so richtig auskannten. Und der ARD-Journalist hatte das auch noch so stark vereinfacht, dass es sich las, als sei PeerTube sowas wie Parler (eine rechtsextreme Plattform) und nicht eine freie Software, von der es ganz verschieden ausgerichtete Instanzen gibt.
Also schrieb ich in meiner Mittagspause ein paar Korrekturvorschläge, und @padeluun ergänzte sie. So kam ich in den Faktenfinder.

@chpietsch Leider habe ich nach Lektüre des Artikels den Eindruck, dass man sich mit deinem Einwurf nicht wirklich auseinandergesetzt hat. Die Vorstellung mancher Journalisten ist anscheinend schon derart von den zentralisierten kommerziellen Plattformen besetzt, dass die verbleibende Phantasie nicht ausreicht, um sich eine Alternative ausmalen zu können. Trotzdem gut, dass du dich eingemischt hast 👍.

@chpietsch @digitalcourage @padeluun
Ich habe mich darüber gärgert und muss Feststellen das dort nur Stümper sitzen. Doch was will man von einem Mainstream TV erwarten. Da macht man gerne alles zur braunen Soße. Was anderes fällt ihnen so und so nicht aus..Doch deine Mühe war wohl umsonst,denn geändert wurde wohl nichts. Teil 1.

@maikek

Ich stimme dir zu. Das war eine schnelle Notoperation. Was der Faktenfinder sich da geleistet hat, ist immer noch skandalös.

@chpietsch @digitalcourage @padeluun wenn man sich den ganzen Text liest.

@chpietsch Fakten... genau. Einfach schlimm. @maikek
replies
1
announces
0
likes
1

@chpietsch @digitalcourage @padeluun
Also sauber gearbeitet von dem Öffentlich Rechtlichen sieht anders bei mir aus finde ich..

@Hiker @maikek @chpietsch der Artikel ist inhaltlich so falsch, dass ich mich Frage, ob der auch bei anderen Beiträgen so einen Mist macht.

Das schadet der Glaubwürdigkeit massiv.

Werdet ihr eine Gegendarstellung veröffentlichen? Vielleicht kann man das sogar juristisch erzwingen, weil es ja in dem Artikel objektiv falsche Aussagen gibt, durch die ihr vielleicht in ein schlechtes Licht gerückt werdet.

@laufi Genau, so geht Glaubwürdigkeit massiv verloren. Sind wir bei den "Fakten" bald bei den "Statistiken" angelangt, denen man ja nur trauen kann, wenn man sie selbst gefälscht hat... Schlimm. @maikek @chpietsch

@laufi @Hiker @maikek

Geplant ist z.Z. nur, dass ich einen Artikel über PeerTube für die Website von Digitalcourage schreibe. Aber das war eh geplant.

@Hiker @maikek @chpietsch
Wie soll man denn den -Schreihälsen die Stirn bieten, wenn man dann sowas verteidigen muss.

Da kann man ja nur noch argumentieren, dass die das nicht aus Boshaftigkeit, sondern Zeitmangel machen. Aber den Inhalten vertrauen darf man ja dann nicht mehr, ohne alles akribisch noch mal nachzuprüfen... Welchen Sinn haben Nachrichten denn dann noch?

@chpietsch @Hiker @maikek vielleicht könnt ihr das mal prüfen, ob ihr da einen rechtlichen Anspruch habt.

@chpietsch Und das wir die "Fakten" nicht mehr interessieren, der Schaden ist angerichtet... @laufi @maikek

@laufi So ist das leider... und leider nicht im Einzelfall. Ich kenne es aus anderen Themenbereichen, wo die Medien viel Unsinn schreiben.

Ja, das mit der Lügenpresse wiegt schwer...

@maikek @chpietsch

@chpietsch @maikek

Tja, hätten sie @fiete den Vertrag verlängert, wäre das wohl nicht passiert.
Aber Danke Euch!

@chpietsch @laufi @hikerus5 Ich werde morgen in der Mittagspause mal gucken, ob man dort beim kommentieren oder sonstwie reagieren kann, ohne ein Konto bei Fratzenbuch oder einem anderen asozialen Anbieter haben zu müssen ....

@chpietsch @digitalcourage @padeluun
Es ist nicht das erste Mal, dass sich der ARD-Faktenfinder in seinem Bemühen, gegen rechte Fake News zu argumentieren, komplett verrennt.

Ein anderes Beispiel wird hier seziert:
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/auf-den-leim-gegangen

Das Ziel, den rechten Netzwerken etwas entgegenzusetzen, ist ja ehrenwert, aber das geschieht das oft so einseitig und unreflektiert, dass es genau das Gegenteil bewirkt.

Chapeau, dass es dir gelungen ist, wenigstens einige Korrekturen unterzubringen.

@chpietsch @digitalcourage @padeluun
Es ist nicht das erste Mal, dass sich der ARD-Faktenfinder in seinem Bemühen, gegen rechte Fake News zu argumentieren, komplett verrennt.

Ein anderes Beispiel wird hier seziert:
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/auf-den-leim-gegangen

Das Ziel, den rechten Netzwerken etwas entgegenzusetzen, ist ja ehrenwert, aber das geschieht oft so einseitig und unreflektiert, dass es genau das Gegenteil bewirkt.

Chapeau, dass es dir gelungen ist, wenigstens einige Korrekturen unterzubringen.

@maikek @laufi @hikerus5

Einen Kommentar zu hinterlassen, war auch mein erster Gedanke, aber das ist dort nicht möglich. Der Autor hatte allerdings sein Twitter-Handle angegeben. Über eine Twitter-DM kam Digitalcourage dann an seine E-Mail-Adresse.

@chpietsch Welches wirtschaftliche Interesse haben die beiden »Fachanwälte«, gegen Peertube zu schießen? @digitalcourage @padeluun

@Hiker @laufi Moooment, das geht mir jetzt ein bisschen zu sehr ins Rabbithole. "Lügenpresse" würde beinhalten, dass diese Schlamperei nicht aus Unwissen, Desinteresse und schlechter Recherche, sondern im Interesse der Volksverdummung absichtlich auf Geheiß der Herrschenden erfolgt ist. Und den Inhalten vertraue ich eh nur unter dem Vorbehalt, dass es sich eben zumeist um die bürgerliche Presse handelt, auch wenn sie sich gern für "objektiv" halten.

@maikek Moment, ich denke fast, du hast da was falsch verstanden. @laufi

@chpietsch hmm, dascha doof.

@sluecking @digitalcourage @padeluun

Ich fürchte, das Ziel war weniger ehrenwert. Fernsehjournalist.innen begegnen dezentralen Medien fast immer mit Misstrauen. Das war schon so, als in Deutschland das WWW noch nicht angekommen war, aber Vereine wie dieser ganz eigenmächtig Mailboxen betrieben.

Und die beiden Juristen, die den Beitrag vermutlich eingefädelt haben, haben ganz eigene Interessen.

@chpietsch @padeluun @digitalcourage Mal ne interessierte Frage: was genau ist den Falsch an den Aussagen?

@one @padeluun @digitalcourage

Die Fassung, die am Nachmittag veröffentlicht wurde, enthält schon einige Korrekturen. Diese wurden leider nicht kenntlich gemacht.

Es fehlt z.B. noch der Hinweis, dass PeerTube-Betreibende die -Funktion leicht abschalten können.

Selbst wenn p2p aktiv bleibt, werden nicht alle IP-Adressen aller User öffentlich. Sondern die User, die gleichzeitig dasselbe Video runterladen, können u.U. gegenseitig ihre IP-Adresse sehen.

Soviel aus dem Gedächtnis.

@Hiker @laufi
Denn is ja gut 😊. Hab mich auch schon wieder abgeregt.

@one @padeluun @digitalcourage

Außerdem wird das Wort "Plattform" immer noch falsch gebraucht. Hilfreich wäre ein Tipp gewesen wie: "Augen auf bei der Wahl der richtigen Instanz!" Statt dessen wird (fear, uncertainty, doubt) verbreitet – eine alte Propagandatechnik, die der Abschreckung dient.

@chpietsch
außerdem ist p2p per se als Technik nicht schlecht, nur weil man schlechtes damit machen kann. Das ist auch wieder alles über einen Kamm scheren. Dann kann man auch behaupten, alle Autofahrer wären schlecht, denn Autos (und deren Fahrer) bringen Menschen um

@one @padeluun @digitalcourage

@chpietsch @digitalcourage @padeluun das zeigt, wie wichtig Moderation bei selbstorganisierten Plattformen ist.

@chpietsch @one @padeluun @digitalcourage Wenn man sich Videos von einer PeerTube-Instanz ansieht, muss man also prinzipiell damit rechnen, dass man eine Abmahnung bekommen kann, wenn in einem Video urheberrechtlich geschütztes Material ist? Beim Urheberrecht ist man nahezu immer, wenn Musik in einem Video ist.

@chpietsch @digitalcourage @padeluun
Danke für diesen Bärendienst und den !

@chpietsch Oh wow, klasse dass du das Schlimmste verhindert hast. Ich finde den korrigierten Artikel immer noch recht tendentiös aka recht einseitig negativ. Den selben Artikel hätte man exakt so negativ über Wikipedia, Office 365, Google Docs oder Atomkraft schreiben können.

@padeluun @digitalcourage

@laufi @Hiker @maikek @chpietsch Bei allen Themen, in denen man sich selbst auskennt, entdeckt man, dass Journalist.innen das selten korrekt wiedergeben (es gibt Ausnahmen). Die Frage ist halt, wieviel Unschärfe man zulassen will. Oder kann. „Gegendarstellungen“ haben feste gesetzliche Regeln. Die passen hier überhaupt nicht zu.

@elottermann @chpietsch @one @digitalcourage ja. Es ist völliger Quatsch. Das Label neben der Kanzlei des Abmahnanwalts freut das …

@mischk @chpietsch @digitalcourage Ich möchte mal bezweifeln, dass „Moderation“ das einzig richtige Instrument ist. Wichtig ist der Rahmenbau drumrum. Moderation ist mit das kleinste (und gleichzeitig knallegefährliche) Element.

@hoergen

Es gibt aber tatsächlich PeerTube-Instanzen, die wie eine Jauchegrube voll mit rechtsextremer Propaganda sind.

Und es gibt andere PeerTube-Instanzen, die das verhindern.

Was ich nicht verstehe: Manch eine Instanz ist gut moderiert, folgt aber Nazi- und FakeNews-Instanzen. Das führt dazu, dass deren /trending-Seite voll mit Nazi- und FakeNews-Inhalten ist, obwohl die woanders hochgeladen wurden.

@padeluun @mischk @digitalcourage

Gute Moderation besteht hauptsächlich aus Rahmenbau.

@chpietsch @digitalcourage @padeluun Dieser Anwalt Jun ist der ganz neue heisse Scheiss der Twitterbubble.

Hier schwadroniert er von „irrlichternden Datenschützern“ und es wäre doch scheissegal, ob die Zoomdaten von SuS direkt in die USA abfliessen.
https://twitter.com/florianguessgen/status/1356669423432708096

Ganz schlimme Type, auf die alle abfahren.

@padeluun @chpietsch @digitalcourage kannst du das mit dem Rahmenbau näher erläutern?

@chpietsch
Die juristische Problematik betrifft ja nicht nur sondern auch andere Teile des Fediverse. Klar lässt sich serverseitig abschalten, aber das muss ein technisch unbedarfter Nutzer clientseitig erstmal verstehen.
Ich bin mir gerade nicht sicher, ob der Artikel grundsätzlich verkehrt ist, oder ob es eine echte Problematik gibt, mit der wir unsere Bundestagsabgeordneten nerven müssen. Vermutlich beides.
@digitalcourage @padeluun

@chpietsch @digitalcourage @padeluun
Wie ist die Rechtslage heute und wie könnte sie sinnvoll aussehen?
Was ist, wenn sich jemand auf einer größeren Instanz beim Moderieren Mühe gibt, aber trotzdem ein Fehler unterläuft? Was ist mit sich gegenseitig widersprechender Gesetzgebung mit Servern in unterschiedlichen Legislativen?
Und was machen wir, wenn rechte Netzwerke plötzlich mit rechtlich zweideutigen Kommentaren größere Teile des Fediverse kapern?

@chpietsch @digitalcourage @padeluun Journalisten und die Themen Pharmazie oder Technik sind selten eine gute Kombination... Das weiss ich aus leidvoller Erfahrung...

@chpietsch @digitalcourage @padeluun

Jeder "Faktenfinder" ist eine journalistische Bankrotterklärung., wenn man Fakten nicht journalistisch aufbereiten und adäquat wiedergeben kann. Der Faktenfinder soll ja "Die Wahrheit" sein. Die Wahrheit, gibt es so aber nicht.

Anstelle eines "Faktenfinders" sollen die Redaktionen lieber ihre Quellennachweise anlegen. Das ist die größte Schwäche der großen Öffentlich-Rechtlichen Formate, der mangel von Nachvollziehbarkeit.

@chpietsch @digitalcourage @padeluun

Hier meine Antwort auf den Faktenfinder-Artikel: https://mstdn.io/@jomo/105747281194185423

@chpietsch @digitalcourage @padeluun so so, inital waren also Leute die keine Ahnung haben die valide Quelle für den faktenfinder.

Kwalitetsschonalimus.

@chpietsch
Hoffentlich schreibt die Tageschau nicht auch etwas zu Mastodon..

@chpietsch @digitalcourage Das Hauptproblem ist die Annahme, es würde sich eine einzelne Moderationsgemeinschaft bilden.
In der Tat ist das Ziel ja eher, dass 1 Nazis zwar nicht am Hosten ihrer Dinge hindern kann, aber sie dann wenigstens nur alleine spielen können.

Die Überlegungen zur Abmahngefahr halte ich allerdings auf Grund historischer Präzedenz für realistisch.

@chpietsch @digitalcourage @padeluun Glückwunsch zu den Ehren. Nur fürchte ich es geht darum unliebsamen Medien zu verdrängen. Die ersten werden schon auf Google & co zensiert und sind auf so etwas wie Peertube angewiesen.

Dazu passt auch folgender Artikel: https://www.nachdenkseiten.de/?p=69883

@kirschwipfel @mischk @chpietsch @digitalcourage Danke, Hartmut, für's Antworten. Ich komme bei all den Messengern und Mails und ... nicht mehr hinterher ...

@Heha @chpietsch @digitalcourage Auch wenn es immer noch Leute gibt, die dort das eine oder andere Nugget aus dem Schlamm heben mögen, sehe ich Links auf "Nachdenkseiten" nicht als seriöse Quelle an. Das ist kein "Alternativmedium", sondern ein weiteres ungestimmtes Instrument in der Kakophonie der eher kenntnislosen Besserwisser, Ma[i|u]lhelden und Gernegroße.

@padeluun @chpietsch @digitalcourage Hmm, macht nichts. Einfach den DLF Beitrag lesen und sich fragen ob es gut ist wenn "Medien-Aufseher" bestimmen was zensiert wird. Dann noch mal kurz darüber nachdenken warum Bild noch publizieren darf.
Es geht hier um elementare Grundlagen der Demokratie.

Ansonsten bevorzuge ich "selbst Denken" bei allen Medien - auch bei den mit dem Aufkleber "seriös".

https://www.deutschlandfunk.de/initiative-der-landesmedienanstalten-medien-aufseher-gehen.2907.de.html?dram:article_id=492565

@chpietsch Echt schade was sie da abgeliefert haben, naja, ich vermute da steht auch etwas Politsches interesse dahintern.. Youtube und co bekommen nun . Aber den den Dezentralen Alternativen gibt es kaum einen angriffspunkt..